Nachlese Business-Frühstück mit Marie Ringler

Am 10.2.2015 lud Frau im Österreichischer Gewerbeverein (FiÖGV) zum Business-Frühstück mit Marie Ringler in den Räumlichkeiten des Cafe Museums.  Rund 15 Gäste lauschten der Länderdirektorin von Ashoka Österreich, die mit Begeisterung und vollster Überzeugung Einblicke in die Welt der social entrepeneuere gab.

© kunstfotografin.at

(c) kunstfotografin.at

 

Zur Person Marie Ringler

Fr. Ringler ist eine sympathische und begeisterungsfähige Frau, die sich bereits 2000-2010 als Landtagsabgeordnete in Wien einen Namen machte. Seit 2010 widmet sie ihren Einsatz der Organisation Ashoka, die sich für die Lösung von gesellschaftlichen Probleme durch innovative Lösungen einsetzt.

In einem persönlichen Gespräch schilderte ihre Erkenntnisse und Motivatoren:

  • Manchmal ist eine einzige Stimme besonders wichtig im Leben!
  • ich bin getrieben davon, die Menschen und die Welt zu verstehen
  • ich beschäftige mich lieber mit Lösungen als mit Problemen

 

Zu Ashoka

Ashoka setzt sich für die Lösung gesellschaftlicher Probleme durch innovative Lösungen ein. Dazu suchen die Verantwortlichen social entrepeneure, die einer Vision, “die Welt besser zu machen”, leidenschaftlich verpflichtet sind. Diese Unternehmer/innen unterstützt Ashoka – nach einem strengen Auswahlverfahren, welches länderübergreifend stattfindet – einerseits finanziell durch die Gewährung eines 3jährigen Stipendiums und andererseits geschäftlich durch die Vernetzung mit entsprechenden Schlüsselstellen oder Dienstleistungsunternehmen.

Beispiele für unterstützte social entrepeneure (sog. ashoka fellows):

  • Johannes Lindner (Ö), der mit seinem Institute for Teaching Entrepeneurship, die Bildung von Jugendlichen durch Einblicke und Projekte in Bezug auf Unternehmerschaft unterstützt
  • Gregor Demblin (Ö), der mit seiner online Plattform Career Moves, Menschen mit Beeinträchtigungen die Jobsuche erleichtert
  • Attila von Unruh (D), der mit einer Selbsthilfegruppe für anonyme Insolvenzler began und mittlerweile ein Beratungsunternehmen aufgebaut hat, das ausschließlich aus ehemaligen Insolvenzlern besteht
  • Frank Hoffmann (D), der blinde Personen ausbilden lies, damit sie ihm als Arzt bei der Tastuntersuchung im Zusammenhang mit Brustkrebs(vorsorge) helfen konnten

Mehr auf der Website

 

Kennen Sie einen social entrepeneur?

Kennen Sie jemanden, der einer Vision leidenschaftlich verpflichtet ist? Erkennt diese Person Lösungen von wesentlichen gesellschaftlichen Problemen und ergreift die Initiative durch Mobilisierung von Ressourcen? Haben diese Lösungen internationales Potential? Dann nominieren Sie diese Person als ashoka fellow: hier

 

Mein Resumee:

Die anberaumten 1,5 Stunden vergingen wie im Flug. Lieben Dank für den spannenden Vormittag an Fr. Ringler und den Vorstand des FiÖGV. Schön, dass es Menschen gibt, die die Welt durch ihr Tun ein bisschen besser machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche nach Inhalten

Blogbeiträge per E-Mail erhalten