Nachlese Business-Frühstück mit Barbara Stöckl

Am 2.2.2016 lud Frau im Österreichischer Gewerbeverein (FiÖGV) zum Business-Frühstück mit Barbara Stöckl. Die österreichische Radio- und TV-Moderatorin und Gesellschafterin von KIWI TV erzählte den anwesenden Frauen von ihrem Karriereweg und lies auf charmante Art und Weise an ihren Erfahrungen teilhaben.

(c) Sandra Altenhof

(c) Sandra Altenhof

Persönliche Zitate

Einige Zitate, die einen sehr persönlichen Einblick in die Art des Denkens und Handelns von Barbara Stöckl gewährt haben, möchte ich gerne hier zitieren. Sie regen zum Nachdenken an und führen zu der einen oder anderen Erkenntnis, wenn man es zulässt.

  1. „Oftmals steht man vor der Entscheidung: mache ich die Produktion für mich oder mein Unternehmen“
  2. „Wenn ich ein Problem aufgeschrieben habe, habe ich das Gefühl ich habe es im Griff“
  3. „Uns fehlt die Verbindlichkeit. Wir neigen dazu nur Stücke herauszunehmen, statt vollinhaltl verbindlich zu sein“

Erfolgstipps

Auf die Frage, welche Tipps Barbara Stöckl zur Aufbau der eigenen Karriere geben kann, antwortet diese:

  • Es lohnt sich Fundamente aufzubauen (punkto Kompetenzen)
  • Zurückweisung und Ignoranz muss man aushalten
  • Wage dich an und über deine Grenze
  • Wenn sie nicht wissen wo die Karriere hingeht: trial and error

Publikationen

Als Autorenkollegin möchte ich natürlich die Bücher von Barbara Stöckl nicht unerwähnt lassen.

„Wer braucht Gott?“ entstand aus einem Gespräch mit Kardinal Christoph Schönborn und behandelt bewusst die kritische Frage des Titels.

 


„Wofür soll ich dankbar sein?“ entstand aus der Sendung help.tv und einer persönlichen Geschichte von Barbara Stöckl und beschreibt, dass sich Menschen in der größten Not auf die „wahren Werte“ rückbesinnen.

Beitrag teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *