Neuromarketing – die Macht der Emotionen (Gastbeitrag)

Die Fragen nach dem USP (Alleinstellungmerkmal) und der zukünftigen Kommunikationsstrategie stellen sich für Unternehmensgründer bereits in der Planungsphase. Denn die beste Idee kann erst dann zum Erfolg führen, wenn die passende Zielgruppe angesprochen und zum Kauf bewegt wird.

Produkte und Dienstleistungen begehrenswert machen

Die moderne Gehirnforschung belegt, dass unsere Entscheidungen bis zu 80 Prozent unbewusst, auf der emotionalen Ebene, fallen. Das Neuromarketing ist in der Lage, anhand von Messungen der Hirnaktivitäten unbewusste Abläufe zu analysieren. Das Unterbewusstsein wird nicht nur durch Worte, sondern auch durch Farben, Formen, Geräusche, Bilder, Haptik (Empfindungen, die das Anfassen auslöst) und natürlich Emotionen beeinflusst. Jede Kleinigkeit spielt in der Wahrnehmung eine wichtige Rolle. So wie Mosaiksteine ein gesamtes Bild entstehen lassen, so formt sich im Unterbewusstsein der Menschen ein Bild von Ihrem Unternehmen. Es liegt an Ihnen, Ihren zukünftigen Kunden die Werte zu vermitteln, die Ihnen wichtig sind und für die Ihr Unternehmen steht.

Werte und Motive analysieren

Die Frage nach Ihren Werten ist der erste Schritt auf dem Weg zur Formulierung Ihres USPs. Wofür steht Ihr Unternehmen, was macht Sie besonders und unverwechselbar?

Dann folgt die Frage nach den Motiven ihrer (zukünftigen) Kunden: Warum sollen sie bei Ihnen kaufen? Welches emotionale Erlebnis können Sie den Kunden bieten?

Denken Sie daran: Je besser es Ihnen gelingt, Kunden ein emotionales Erlebnis zu bieten, desto höher stehen Ihre Chancen, sie für sich zu gewinnen.

Zielgruppen und gemeinsame Werte bestimmen

Die Frage nach den Zielgruppen, die Sie mit Ihren Produkten und Dienstleistungen ansprechen möchten, ist eine Frage über die gemeinsamen Werte. Welche Werte verbinden Ihre ausgesuchten Zielgruppen mit Ihrem Unternehmen? Seien Sie ehrlich und trauen Sie sich zuzugeben, dass die eine oder andere Zielgruppe doch nicht „Ihre“ ist. Damit ersparen Sie sich spätere Enttäuschungen!

Hilfreich ist in dieser Arbeitsphase die Frage „Welche Kunden wünsche ich mir?“ Und wenn sie beantwortet ist, fragen Sie sich: „Und was erwarten meine Wunschkunden von meinem Unternehmen?“

Beratung zahlt sich aus

Gerade in der Gründungsphase ist Unterstützung durch einen Berater oder Coach bei der Bestimmung der Unternehmenswerte und der Kommunikationsstrategie sinnvoll. Basierend auf Erkenntnissen aus der Neuromarketing-, Motiv- und Werteforschung hilft Ihnen ein qualifizierter Coach, die Basis für Ihre Marketingstrategie und nachfolgende Maßnahmen zu erstellen.

 

Gastbeitrag von Mag. Irina Podshibyakina, Dipl. Marketing- und Multimedia-Coach,
4rad.net Unternehmensberatung Marketing

(c) 4rad.net

(c) 4rad.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Suche nach Inhalten

BLOGBEITRÄGE PER E-mAIl ERHALTEN