Buchtipp: Gewinner grübeln nicht

Pamela Obermaier und Marcus Täuber haben es in ihrem Buch „Gewinner grübeln nicht“ geschafft, Wissenschaft und Wirtschaft auf eine wunderbare Art zusammenzuführen. Ergebnisse aus Forschungen und Praxisanwendungen wechseln sich ab und machen das Buch zu einem Lesetipp für erfolgreiche Unternehmer/innen.

Ein paar spannende Gedanken zum Thema Erfolg habe ich für Euch festgehalten.

Gedanke 1: gescheiter(t)

Wusstest Du, dass sich die Wörter „gescheitert“ und „gescheiter“ nur durch das „t“ am Schluss unterscheiden? Ein spannender Gedankenansatz der beiden Autoren! Wer also scheitert, kann gescheiter werden. Echter Fortschritt – und damit Erfolg – passiert, wenn man es schafft, bei Niederlagen den Ärger loszulassen und stattdessen die Wachstumschance sieht.

Gedanke 2: mentale Vorausschau

Es lohnt sich, Barrieren, Hindernisse und Probleme mental vorwegzunehmen. Wer dies tut, ist vorbereitet, wenn die erste Hürde auftritt. Wer rein dem „positiv Denken“ folgt, wird enttäuscht, wenn der Plan nicht 100%ig verwirklicht werden kann. Die Autoren raten daher: lieber einem lösungsorientierten Optimismus folgen.

Gedanke 3: die „Leistungsformel“

Leistung = Potenzial minus Störung.

Störungen sind negative Bewertungen von Situationen oder Handlungen, die den Stresspegel erhöhen. Wer vorbereitet ist (Gedanke 2) und die Wachstumsschance sieht (Gedanke 1), kann seine Leistung steigern.

Resumée

Für mich ist das Buch ein absoluter Lesetipp. Abseits von den klassischen Erfolgsbüchern widmet es sich mehr dem Verstehen, statt der zielgerichteten Handlungsaufforderung. Ein Buch, das den Leser/innen die Freiheit zur eigenen Weggestaltung belässt.

 

Suche nach Inhalten

Blogbeiträge per E-Mail erhalten