Crowdfunding als alternative Finanzierungsform (Gastbeitrag)

Crowdfunding ist eine alternative Finanzierungsmethode, die es Unternehmen oder Privatpersonen erlaubt Produkte oder Dienstleistungen in einer Frühphase der Produktentwicklung oder Dienstleistungsentwicklung über „die Crowd“ zu finanzieren. Die „Crowd“ sind unterschiedlichste Personen, die Interesse an einem innovativen Produkt haben und dieses gerne erwerben oder unterstützen wollen (in der Regel ab einem Einsatz von 1 EUR). Projekt-Unterstützer können aus der ganzen Welt kommen.

(c) S. Hofschlaeger  / pixelio.de

(c) S. Hofschlaeger / pixelio.de

Was sind die Vorteile einer Crowdfunding Finanzierung?

Die wesentlichen Vorteile für Unternehmer sind folgende:

  1. Vorfinanzierung: Der Projektinhaber kann sich ein neues Produkt bzw. eine Dienstleistung vorfinanzieren lassen.
  2. Alternativfinanzierung: Der Projektinhaber kann neue Produkte und Dienstleistungen über die Crowd finanzieren und braucht zB keine Bankenfinanzierung mehr.
  3. Direkte Kommunikation: Der Projektinhaber erhält über die Crowdfunding Plattform unmittelbaren Zugang zum Kunden und kann damit erkennen, ob sein Produkt am Markt nachgefragt wird.
  4. Aufwandsoptimierung: Der Projektinhaber hat einen verhältnismäßig geringen Aufwand um eine Crowdfundingkampagne aufzusetzen.
  5. Marktevaluierung: Der Projektinhaber kann die Nachfrage nach seinem neuen Produkt abtesten. Der Erfolg der Crowdfundingkampagne wird abhängig sein:
  • Vom Potential des angebotenen Produkts bzw. der Dienstleistung,
  • Davon, ob das Produkt ein gesellschaftliches, wirtschaftliches oder prozessuales Thema adressiert und
  • Von den Vorteilen des Produkts bzw. der Dienstleistung für den Kunden.
  1. Innovationsführer: Die Finanzierungsform Crowdfunding wird in Zukunft noch stärker nachgefragt werden und man zeigt durch die Inanspruchnahme dieser Finanzierungsform Innovationskraft.

Was ist bei der Erstellung einer Crowdfundingkampagne zu beachten?

Generell gilt, dass die sogenannte Fundingschwelle (das ist die projektindividuelle Finanzierungshöhe die zu erreichen ist, damit die Finanzierung an den Projektinhaber ausbezahlt wird) nicht zu hoch sein sollte. Eine typische Crowdfunding Kampagne dauert circa 6-8 Wochen; innerhalb dieser Zeit muss die Fundingschwelle erreicht werden.

Ein unbedingtes „MUSS“ ist ein kurzes, eingängiges Video, das die „Crowd“ vom Produkt oder Dienstleistung des Projektinhabers überzeugt. Das Video sollte auf die Zielgruppe ausgerichtet sein und den „Elevator Pitch“ beinhalten. In der Regel liegt die Videodauer bei rd 2-3 Minuten und das Video kann – aber muss nicht – professionell erstellt werden.

Die Projektinhaber bieten den Unterstützern nichtmonetäre Gegenleistungen an: zB das Produkt oder die Dienstleistungen selbst, kleine Aufmerksamkeiten aber auch zB persönliche Meetings oder andere Wertschätzungen.

Für eine erfolgreiche Finanzierung werden Multiplikatoren notwendig sein, die das Projekt bewerben und die Kampagne in diversen Social-Media-Kanälen teilen, da der eigene Freundeskreis in der Regel nicht ausreichend ist, um die Fundingschwelle zu erreichen. Der Plattform-Betreiber hilft bei der Bewerbung des Produkts und setzt unterstützende Kommunikationsmaßnahmen um das Crowdfunding-Projekt und die Personen dahinter publik zu machen.

© Fotostudio Franz Pfluegl, Wien

© Fotostudio Franz Pfluegl, Wien

Dr. Georg Tichy ist Unternehmensberater in Wien und betreibt die Crowdfunding Plattform „stratecta.exchange“ https://www.stratecta.exchange, office@stratecta.com

 

Suche nach Inhalten

Blogbeiträge per E-Mail erhalten